„Can I rap? Yeah I can rap.

But I don’t. Rap is just fast talking.“

Den Freunden gepflegten Basketballs, die diese Sportart schon mehrere Jahre verfolgen, ist Stephon Marbury natürlich ein Begriff. Gerade während seiner Rookie-Saison 96/97 sah man so hohe floater, dass auf dem Spalding Eis lag, fielen etliche Verteidiger seinem Tim-Hardawayesken ankle-breaker zum Opfer – außerdem war er ganz gerne auch mal derjenige, der nen alley oop reinhämmerte (siehe vid bie 1:00).

Selbst Hingos wie Dean Garrett oder auch Cherokee Parks fütterte er endlos mit Pässen für easy 2s.

Lange Zeit der Cadillac unter den Point Guards, und ja: einer der besten 5 der letzten 15 Jahre…(gespannt auf die Kommentare).

Aber: What happened to that boy? (Stier: Ohren auf beim Refrain…)

Noch in Jersey oder Phoenix und auch bei New York lieferte er einige gute Vorstellungen ab – doch mit Quentin Richardson, Eddy Curry und Zach Randolph (Letztgenannte betitelt er hier (0:58) noch als go-to-guys… schätze er war bei diesem Interview tatsächlich leicht high…siehe gleiches vid ab 7:25) geriet so Einiges aus den Fugen.

Dann auf einmal… bam! Mit einem 20-Mio-pro-Saison-Vertrag fliegt er aus dem Big Apple und Beantown fängt ihn auf.

Ja, der einstige Cadillac taucht als Honda Civic in Boston wieder auf: solide, von der Bank, ein paar gute Spiele, aber Rajooooon bleibt natürlich der Starter.

Und nun fällt mir vor kurzem das in die Hände – Starbury, live and uncut.

Über ein paar weitere links kommt man auf die ein oder andere Weisheit von ihm:

„Danny Ainge, as a player, was a killer.“

Und: Als Sahnehäubchen das hier. Ein egozentrisches 50-Minuten-Epos (nein, derartige soziale Isolation leide ich noch nicht, dass ich das Teil angeschaut habe…), zweimal durchgezapped und das hier als Empfehlung (23:34 und die nächsten 20 Sekunden und auch 1-2 Minuten).

Hoffe der kommt nach Europa, zu Alba. Dann hole ich sofort n Season-Ticket.

Unterm Strich: RIP Starbury.
Vielleicht demnächst gegen Timo Boll.

11 Antworten to “„Can I rap? Yeah I can rap.”

  1. diedickedrei Says:

    Ohhhhh, einer der besten 5 PGs der letzten 15 Jahre… Das ist ne Aussage. Aber eine HANEBÜCHENE! Ich radel jetzt gleich nach Hause und wenn ich da bin, sind mir 10 bessere eingefallen. Bis gleich. Selbe Stelle, selbe Welle.

  2. diedickedrei Says:

    Aaaaalso, Seb, da haste dich ein wenig verrannt. Folgende PGs, die besser (nicht ungefähr gleich gut) sind/waren als Stefan Sparbury, sind mir gerade schon auf dem Fahrrad eingefallen (und das, obwohl ich sehr stark auf den Verkehr achten musste):
    – John Stockton
    – Jason Kidd
    – Steve Nash
    – Kevin Johnson
    – Chris Paul
    – Chauncey Billups
    – Baron Davis
    – Tony Parker
    – Gary Payton
    – Penny Hardayway
    – Tim Hardaway

    Und ich würde behaupten, dass Rajon Rondo jetzt schon besser ist als Starbury zu seinen besten Zeiten.

    Trotzdem danke für den Link zu dem Video. Ich MUSS gegen den Tischtennis spielen…

    • WowWowWow.
      Slow down homie.🙂
      Es geht hier nicht um Sympathie. Da bin ich weiter weg von Steph-on-cocaina als Pluto von Mutter Erde.
      Bei den von Dir genannten PGs, habe ich auch die vor ihm gesehen, die mindestens nen Ring haben: Tony Parkééér, Chauncey und GP. Klar, dann Stockton und JKidd dazu – weil Legenden & Hall of Famer.
      Ja auch bei Steve Nash ziehe ich meinen Hut.
      Leaves Marbury für mich aber auf einer Stufe (Platz 7) mit dem Rest. Im Ernst.
      CP3, BDiddy, Penny, KJ und Timmy, von mir aus auch noch Deron Williams: Jeder ist mal in den Top10 mit harten highlights (gewesen), ab und zu 30-40 Punkte-Spiele, mal weiter in den Playoffs…
      Aber Ma Berry – Mega-Hingo mittlerweile, kein Frage – hat nen Career-Schnitt (13 Jahre) von knapp 20 und 8 und 3 Rebs.
      Rajon in 13 Jahren? Don’t think so. Vergiss auch nicht, das Rajon 3 AllStars mit Pässen füttert.

      Jaja, auch Du, mein Freund bestätigst: Marbury = Underrated.
      So.

  3. philippkowsky Says:

    Top 5? Da bin ich mir auch nicht sicher. Ansonsten fallen mir noch ein:
    – Muggsy Bogues
    – Grant Hill (würden auch manche als PG bezeichnen)
    – Ron Harper (ok, das ist nicht Top5…)

    Ach ja, nicht zu vergessen sind natürlich Steffen Hamann und Thorsten Dreiling…

    Bevor es noch abwegiger wird, nehme ich meinen Hut.

    Schüß!

  4. diedickedrei Says:

    Beeindruckende Stats, keine Frage. Ich würde aber eher sagen, Rondo macht 17 pts im Schnitt (in den Playoffs), OBWOHL er mit 3 Allstars zusammenspielt. Und Marbury hat 20 im Schnitt gemacht, WEIL er hundert Jahre in nem Spackenteam gespielt hat.

    • Du bist ein Rondo-Sympathisant. Auch ich mag ihn – aber er wird nicht 13 Jahre auf Marbury-Niveau spielen. In spätestens 2 Jahren sind die Big 3 history. Wird interessant sein, ob er dann die Celtics oder ein anderes (dann evtl. Spastenteam) führen kann.

  5. diedickedrei Says:

    Meister, sind es bei dir in der Bude 70 Grad? Du bist doch wahnsinnig geworden! Ich wette hier vor der versammelten weltweiten Online-Community um 3 Bier, dass RR in zwei Jahren besser ist als Starburry und sein Team erstklassig führen wird – ob mit oder ohne Big 4 (Brian Scalabrine bitte nicht vergessen).
    Marbury war übrigens zweimal in seiner Karriere Allstar. Das wird Rondo in zwei Jahren auch geschafft haben.

  6. stiiier Says:

    Oh ha. Hier gehts ja rund. Na, dann will ich euch die Sache mal erklären:

    Eine gute Playoff-Serie, lange Grätenarme mit schiefem Jumper (u dementsprechend irgendwie hölzern wirkendem Spiel), plus den Fakt einer akkuten jungen Point-Guard Flaute im Osten
    – gegen –
    Mr BigSHoot-Gully-KillaCross-TrashTalk-JumpoutaGym-AlleyOop-I outschine everybody-IchÜbernehmJetztDasSpiel-Staaaaarrrburry,

    da ist die Sache für mich einfach klar wie Klößchen!!! Rondo ist n krasser Typ, aber um ganz nach oben zu kommen, braucht es in der NBA mehr. Nämlich Charisma. Guts. Arroganz. Presence. Whatever. Und das hatte Marbury. Und wie immer mit solchen Jungs, schlägt so ein Attitute, wenn das Game nicht stimmt, in völlig peinlich wirkendes Gehabe um (Siehe auch Shawn „Big Belly“ Kemp oder Garry „White Suit“ Payton). Aber in seiner Prime war der Typ einfach viiiieeel krasser. Top 5 weiß ich allerdings nicht. Dazu später mehr, ich muss los. Hab n wichtigen Termin..im Badeschiff.

  7. Wette gilt. Rondo in 2 Jahren AllStar und wirklicher leader eines Teams.
    Ich denke nicht.
    Der Jumper fehlt.

    In dem Zusammenhang – leader ist ja ein dehnbarer Begriff – nicht vergessen: Jason Terry sagte mal über Ericka Dampier: „He gets this team going…“
    Gott behüte – natürlich ist Rondo jetzt schon besser als Ericka jemals zu träumen erhoffte.

    3 Pils – ich leg noch 3 Dosen Red Bull drauf.
    Wusstest Du, dass RR von Red Bull gesponsert ist?

  8. diedickedrei Says:

    Ich bin nicht überzeugt und bringe deswegen jetzt mal das Totschlagargument: Ich habe beide Typen live gesehen. Marbury war nicht so gut. Rondo war in seiner Rooki-Saison und der beste Mann bei den Celtics – nach Scal.

    Die Wette steht. Nen Schuss hat er in zwei Jahren auch.

  9. philippkowsky Says:

    Nichts gegen Totschlagargumente, aber „live gesehen“ ist kein Totschlagargument.

    Ich habe mal John Starks 42 Punkte in Toronto machen sehen, aber was heißt das? Es heißt, dass John Starks viele Punkte in einem Spiel gemacht hat – wenn ich mich richtig erinner hat er sogar ein gutes Spiel gemacht.

    Hier habe ich noch etwas, das ich live („in Fernsehn drin“) gsehen habe: Und dabei sprechen wir vom größten Witz der WM-Geschichte…

    See you tonight!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: