Vorsicht: Retorte!

Die Black Eyed Peas habe ich noch nie richtig ernst genommen. Könnte gut daran liegen, dass ich mich auch noch nie richtig mit der Musik beschäftigt habe. Aber nachdem ich das gehört habe, werde ich das definitiv auch nicht mehr tun. Ist ein wenig engstirnig, ich weiß, aber ganz ohne Prinzipien kriege ich das nicht hin…

4 Antworten to “Vorsicht: Retorte!”

  1. stiiier Says:

    Oh ha, die Jungs sind alles andere als Retorte find ich! Die waren immer schon ganz vorne mit dabei bei geilen, innovativen Sounds! Check das hier aus Phil, darf auf keiner guten Party fehlen:

    http://www.myvideo.de/watch/7572863/The_Black_Eyed_Peas_featuring_Esthero_Weekend

    Und das hier fand ich auch immer geil:

    http://www.tape.tv/musikvideos/Black-Eyed-Peas/Shut-Up

    Klar, Pop-Hip Hop par exellence, aber fresh bis zum geht nicht mehr. Und die Videos suchen seinesgleichen. Mit Ausnahme deines Posts, Phil, das muss ich zugeben, haha..

    • diedickedrei Says:

      Das aus deinem digitalen Munde, Stiiier? Das hätte ich nicht gedacht und erst habe ich gedacht, du würdest dir nen Spaß erlauben. Tust aber nicht. Dabei hat philippkowsky Recht, das ist Schrott, was die seit ein paar Jahren machen. Nicht mal guter Pop. Die neue Sülze hört sich stark nach Mark ‚Oh an, seines Zeichens „Musikproduzent und DJ im Bereich der elektronischen Tanzmusik“. Aber die Fietschos sind stark, das ist korrekt UND richtig.

  2. stiiier Says:

    Ihr seht das, mal wieder, als viel zu eng. Ich setze sogar noch einen oben drauf:

    Hammer Party-Song. Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Und jetzt kommt mir bitte nicht mit Oprah, ich weiß ja..

  3. philippkowsky Says:

    Stiiier, ich habe auch zu diesen Liedern getanzt, ist ja kein Schrott.

    Aber das Oprah-Video ist doch die Bestätigung für mich: ich kann sie als Musiker nicht ernst nehmen! Ich verstehe, dass man bei Oprah auftreten muss, wenn man in den Charts ganz oben stehen will. Aber warum muss so ein Flash Mob inszeniert werden? KOMMERZ, ganz billiger Ausverkauf…

    Zum Inhalt: Dass David Guetta ca. 90% der Credits für den Track zustehen ist in Ordnung, aber man darf dann nicht argumentieren, dass die Kapelle sich auf dem Album komplett neu erfunden hätte.

    Robbie Williams reißt mich auch locker mal mit, aber ich würde nicht so weit gehen, den Junkie einen Musiker zu nennen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: