Auf die Gefahr hin…

… dass ich bald den Ruf eines Müllmanns habe, der immer wieder miesen Kram anschleppt, bitte einmal anschauen. Und bis zum Refrain durchhalten. Oder es gleich lassen, up 2 u.

15 Antworten to “Auf die Gefahr hin…”

  1. kalle2kopio, das war Dein zweiter strike… Du weißt hoffentlich um die Implikationen eines dritten strikes. Check andernfalls nochmal den Snoop-track „My own way“.

    Ey… dieses Video schlummerte zurecht in der Versenkung. No reason to pull it out, homey…

    @Morfeld: Bitte stehe kalle2kopio als Pflichtverteidiger bei – sein dritter strike wird kommen. Klar wie Kloßbrühe…

    „Ich bin nicht der perfekte Typ/ aber ein Mann mit Verstand…“
    NOT.

  2. diedickedrei Says:

    Genau, three strikes and you’re out. Ich fordere die Einrichtung einer staatlichen Behörde, die analog zur französischen Hadopi-Behörde (kümmert sich um die bösen Raubkopierer) solchen Machenschaften einen Riegel vorschiebt.
    Rein rechtlich könnte ich dich jetzt schon vor den Kadi ziehen, wie man früher so schön sagte. Das ist mindestens versuchte Körperverletzung – und unterlassene Hilfeleistung, weil du es versäumt hat, schnellstmöglich für einen anderen Ohrwurm zu sorgen.

    Na gut, dann muss ich mich halt wieder selbst um einen anderen Ohrwurm kümmern. Here we go. Frankfurt y’all!

  3. kalle2kopio Says:

    firstofall: honey badger doesnt care!!! erst recht nicht über (ungerechtfertigte) Kritik! Solange „grober Unfug“ eine Kategorie ist, hat dieser Post seine Berechtigung!

    TD mit dem video hast Du Dich jetzt auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Wenigstens trägt man in FFM jetzt wieder was unterm Kapuzenzipper, das beruhigt mich schonmal. vielmehr möchte ich folgende frage aufwerfen: warum muß jede gutbürgerliche Wohngegend als southside queens inszeniert werden, warum immer diese für teures geld bei sixt geliehenen luxuswagen und warum diese Verweigerung, mal mit eigenen slogans zu kommen? Ich meine thug life, bitte, zufällligerweise auch name einer 93er band von 2pac. „weiße mittelstandskids aussem ghetto wasn witz“ (Smudo, was geht, 1995) mein vorschlag: das T streichen und ein peace movement draus machen. Hug Life. Man muss ja keine Bäume umarmen. aber „Str8 huggin in mitte, thats how we roll“ hört sich nicht schlecht an.

    • diedickedrei Says:

      kalle2kopio, keep on coming! Das Land braucht mehr solcher Posts. Points, points, points, wie der Original Joker sagte. Mein Kommentar sollte ja nur weiter anstacheln.
      „Hug Life“ – ganz groß. Könnte man ohne Scheiß ein Klamotski-Label draus machen.

  4. philippkowsky Says:

    Uff, das ist harter Tobak, ziemlich schlecht!

    Aber jetzt mal unter uns, das hier finde ich nur wenig besser: http://www.youtube.com/watch?v=r-9A6oY2j4U

    Klar, man merkt, dass da 3,50€ mehr für die Produktion zur Verfügung standen, aber trotzdem raffe ich nicht, warum das derzeit (so oft bzw. überhaupt) im Radio läuft.

    Als ich das gehört habe, musste ich an ein Zitat von Moby denken, das ich kürzlich in der NEON gelesen habe: „Heute klingt Hip-Hop nach langsamem Techno. Warum? Weil die US-Rapper nach Europa auf Tour kommen, in Frankfurt in einen Technoclub geschleppt werden, dort Ecstasy bekommen – und das Erlebnis nie vergessen.“

    Ich bin zwar weder von Moby noch von Ecstasy überzeugt, aber das Zitat müssen wir diskutieren!

    • diedickedrei Says:

      Bis zum Refrain ok, dann wird’s schlimm. Grundsätzlich halte ich aber von Musikern, die es schaffen, verschiedene Genres zu kombinieren, eine Menge (siehe The Roots, Theophilus London, Kid Cudi, Kanye, N.E.R.D. etc.). Aber es darf halt nicht einfach nach Genre X klingen, weil Genre X gerade in ist.

  5. stiiier Says:

    Ganz kurz nur: HHhhhuuuug Liiife! Lass ich mir morgen über den Bauch tatowieren, zu geil ey!

    Und dann muss ich noch kurz meine City representen, bitte nicht umfallen:

  6. Eben, kalle2kopio, no offense. Die Kategorie „grober Unfug“ ist die Perle unter callitaday-Beitrags-Gattungen – it’s all good in the hood!🙂

    Was mich zum nächsten Punkt bringt: Thug Life.

    Co-sign alles was Du vorgetragen hast, kalle2kopio. Jungs mit Migrationshintergrund die zu oft „Blood In Blood Out“ gesehen haben, statt Latino-Spanglish dann Balkan-Hessisch brabbeln und offenkundig keinerlei – nicht mal augenzwinkernde – Distanz zum Thema ausweisen bzw. der Tatsache gewahr sind, dass sie nur furchtbar mies kopieren. Da hilft auch angestrengt böses Schauen wie beim ersten Kacken nach 4 Schachteln Immodium nix.

    Und wie schlecht sind die ganzen Anspielungen auf Hitler, Goebbels, Himmler und Co… Da scheint noch was aus Grundschulzeiten hängen geblieben zu sein.

    Thema verfehlt vielleicht nicht ganz – Aber Ausführung und Stil – Note 6 setzen.

    Bin ja doch ein Verfechter des storytellings, was gerade im HipHop/Rap oft sehr gut funktioniert.

    Oft auch nicht. Siehe Celo & Abdi.

    Zu Mobys Zitat folgendes, die Aussage stützendes Beweismittel – wobei ich Chris Brown („Ich mach Dir schöne Augen – so wie Chris Brown“, K.I.Z. 2009) sicher NICHT zu HipHop/Rap zäle – aber einige Silberrücken des Geschäfts, die im Video zu sehen sind, sehr wohl…

    Ich warne euch vor – unschöne Szenen. Unschöne musikalische Unternmalung.

  7. Achja:

    HUUUUUG LIIIIIFE!

  8. philippkowsky Says:

    Geil, habe gerade meine alte „Bon Hugs ‚N Harmony“-Platte rausgekramt. Purer Kuschelrock, quasi…

  9. morfeld Says:

    Ey Leute, der arme Junge ist eben verliebt! Und ich sag euch was: Schaaaatz steht drauf!

    Für die Verteidigung der Collab mit Triple G muss ich mir noch was ausdenken.. http://www.youtube.com/watch?v=IFdIrPn6ibo&feature=related

  10. kalle2kopio Says:

    Teil 2 fellas… Schatz stand doch nicht drauf… obs das hier besser macht? kaum.

  11. kalle2kopio Says:

    und wieder – wenn man denkt tiefer gehts nicht mehr – kommt da so ein „Refrain“ daher

    • diedickedrei Says:

      Und wieder nähert sich ein Song meinen Ohren in schamverletzender Weise…
      „Ich bin nun mal so. Darüber bin ich froh.“ kalle2kopio, diesmal nimmst du das zurück! Hast du eigentlich nen Deal mit dem Schrottplatz oder wie kommst du immer an den Scheiß ran?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: